Trennung ohne Trauschein kann ins Geld gehen

Bei Lebensgemeinschaften werden Absicherungsmöglichkeiten in der Regel nicht in Betracht gezogen.
Paare, die ohne Trauschein zusammen leben, haben das Sicherheitsbedürfnis oder das Risikobewusstsein gleichsam ausgeklammert.
Absicherungsmöglichkeiten, die für solche Paar vom Partnerschaftsvertrag bis Testament, werden von den Wenigsten genützt.
Wichtig dabei ist zu wissen, dass Partner bei Trennung generell keine gegenseitigen gesetzlichen Ansprüche haben.
In vielen Lebensgemeinschaften mit Kind zB steckt ein Partner vorübergehend beruflich zurück und bekommt in dieser Zeit Unterhalt vom Partner. Solange die Beziehung besteht, ist das kein Problem, wohl aber nach der Trennung.
Bestehen keine Vereinbarungen, so hat die Exlebensgefährtin keinen Anspruch auf Ausgleich. Also geht sie leer aus.
Wird in einer Lebenspartnerschaft sogar ein gemeinsamer Wohnsitz finanziert und zieht dann ein Partner aus, dann hat er keinen Anspruch zu bleiben, bis eine andere Wohnung gefunden wurde. Auch die Rückforderung der geleisteten finanziellen Mittel wird schwierig.
Wenn man selbst zur Renovierung der Wohnung oder Hauses Geld beigesteuert hat, und das nicht dokumentiert hat, hat man auch kein Anspruch auf Ersatz.
Verdienen beide Lebenspartner gut, so kann es bei einer Trennung zu einem finanziellen Fiasko werden, wenn dafür keine Vorsorge getroffen wird.
Bei Eigentumswohnungen muss in der Regel die Wohnung verkauft und der Erlös aufgeteilt werden.
Lebt man nicht nur zusammen, sondern betreibt auch gemeinsam ein Unternehmen, dann sind klare Regelungen doppelt wichtig.
Hier gehört ein Gesellschaft-, Dienst- oder eventuell gar ein Werkvertrag geschlossen, damit die Rechte der einzelnen Lebenspartner geklärt sind.
Erbrechtlich gesehen haben Partner ohne Trauschein kein gesetzliches Erbrecht. Ohne ein Testament bekommen die überlebenden Lebenspartner nicht einen Cent vom Nachlass. Hat der Verstorbene keine Angehörigen, so kassiert der Staat.
Auch nach der Gewerbeordnung gibt es für den Lebenspartner kein Fortbetriebsrecht. Es empfiehlt sich daher auch bei einer Lebenspartnerschaft entsprechende Vereinbarungen hinsichtlich des gemeinsamen Arbeitens (Unternehmen), sowie auch hinsichtlich des Wohnens und der Fürsorge der Kinder zu treffen.